Der Uranus-MOVA-Globus – ein genauerer Blick

Diesen Beitrag teilen

Uranus, der siebte und drittgrößte Planet unseres Sonnensystems, wurde am 13. März 1781 vom britischen Astronomen William Herschel entdeckt. Es war der erste Planet, der mit einem Teleskop entdeckt wurde – ein Planet, den Herschel selbst gebaut hatte. Während Uranus bereits vor seiner offiziellen Entdeckung gesehen wurde (er ist mit bloßem Auge sichtbar), wurde angenommen, dass es sich um einen Stern handelt, da er im Vergleich zu anderen Planetenkörpern dunkel ist und im Vergleich zur Erde eine sehr langsame Umlaufbahn hat. Für eine Planetenumdrehung um die Sonne benötigt Uranus 84 Erdenjahre. Tatsächlich ist es so, dass Uranus erstmals, wie wir mit Sicherheit wissen, gesehen wurde, lange bevor er als Planet kategorisiert wurde. Es wurde vom antiken Astronomen Hipparchos um 128 v. Chr. aufgezeichnet, wo es wahrscheinlich in seinen Sternenkatalog aufgenommen wurde. Doch selbst Herschel, der über ein frühes Teleskop verfügte, glaubte zunächst, Uranus sei ein Komet.

Uranus vom Voyager

Auch wenn er weiterhin glaubte, Uranus sei ein Komet, begannen andere Astronomen, seine Entdeckung mit anderen Ideen zu belasten. Anders Johan Lexell war der erste, der die Umlaufbahn des Planeten um die Sonne berechnete. Da seine Umlaufbahn ein nahezu perfekter Kreis war, war er überzeugt, dass es sich um einen Planeten und nicht um einen Kometen handelte. Nach zwei Jahren der Überlegung hatten alle (einschließlich Herschel) akzeptiert, dass Uranus ein neuer Planet sei und damit die Bereiche unseres Sonnensystems erweitert.

Herschel nannte seinen Planeten zunächst Georgium Sidus, was übersetzt „Der georgische Planet“ bedeutet. Es wurde zu Ehren des damaligen englischen Königs, König Georg III., benannt. Dieser Name wurde in Gebieten außerhalb Großbritanniens nicht allgemein akzeptiert und andere Astronomen begannen, Alternativen zu empfehlen. Der Nenne Uranus wurde erst 1850 allgemein übernommen, nachdem der Astronom Johann Elert Bode vorgeschlagen hatte, seinen Namen besser an die bestehenden Planeten anzupassen, die auch nach griechischen und römischen Göttern und Göttinnen benannt wurden. Uranus war der Großvater des Götterkönigs Zeus und der erste Planet, der nach einem ausschließlich griechischen Gott benannt wurde.

Uranusringe

Uranus hat wie Saturn zahlreiche Ringe. Obwohl Herschel berichtete, dass er Ringe gesehen habe, seien diese sehr schwer zu erkennen, daher wird allgemein angenommen, dass er etwas anderes gesehen haben muss. Die Ringe des Uranus wurden erst 1977 wirklich entdeckt. Uranus hat 13 verschiedene Ringe, von denen jeder sehr dunkel und dünn ist. Es wird angenommen, dass seine Ringe ursprünglich Monde waren, die durch die Kraft der Anziehungskraft des Uranus zerbrochen wurden. Seine Ringe scheinen nicht aus Staub, sondern aus größeren dunklen Gesteinsbrocken zu bestehen.

Uranus-Mova-Globus

Uranus ist als „Eisplanet“ bekannt. Er hat eine leuchtend blaue Färbung, die ihm im Vergleich zu anderen Planeten ein besonderes Aussehen verleiht. Wenn es dunkel ist, ist es eines der schönsten im Sonnensystem. Das ist einer der Gründe, warum wir endlich unsere erstellt haben Uranus-Mova-Globus. Es wurde mit echten Satellitenbildern erstellt und zeigt eine realistische Ansicht von Uranus aus dem Weltraum. Es ist der letzte Planet, der benötigt wird, um mit unseren rotierenden MOVA-Globen das gesamte Sonnensystem zu erschaffen, und wir könnten nicht aufgeregter sein, diese Schönheit Astronomie-Fans und Sammlern gleichermaßen anbieten zu können.

Subscribe To Our Newsletter

Get updates and learn from the best

Die neuesten Artikel

Ein Einzigartiges Geschenk​

Verleihen Sie Ihrer Dekoration einen Hauch von Eleganz und Magie und erfreuen Sie sich an diesem technologischen Meisterwerk

Bei amazon kaufen
Retour haut de page