Warum alle Weltkarten falsch sind – Die unbequeme Wahrheit

Diesen Beitrag teilen

[ad_1]

Alle Karten lügen. Und alle Karten sind falsch. Wie der Geograph Mark Monmonier sagt: „Mit Karten zu lügen ist nicht nur einfach, es ist auch wichtig.“ Karten und Globen werden ebenso wie Reden oder Gemälde von Menschen verfasst und unterliegen Verzerrungen. Diese Verzerrungen können durch Änderungen an Maßstab, Symbolen, Projektion, Vereinfachung und Auswahlmöglichkeiten rund um den Karteninhalt auftreten. Monmomier fährt fort: „Um wichtige Informationen nicht in einem Nebel aus Details zu verbergen, muss die Karte einen selektiven, unvollständigen Blick auf die Realität bieten.“ Das ist das kartografische Paradoxon: Um ein wahrheitsgetreues Bild zu vermitteln, muss eine Karte lügen.

Zu sagen, dass Karten und Globen falsch sind, soll weder Zynismus noch Misstrauen schüren, sondern vielmehr ein gesundes Gefühl der Neugier und des kritischen Denkens über das, was uns auf Karten gezeigt wird, fördern. Hier betrachten wir zwei Möglichkeiten, wie Karten und Globen falsch sein können: mit politischen Grenzen und anderen Formen veränderter Darstellungen der Erde.

Politische Grenzen

Politische Grenzen sind eine der häufigsten Kartenkontroversen. Es ist selten, dass eine Karte die Komplexität politischer Grenzen erklären kann, insbesondere in umstrittenen Gebieten. Und die Wahrheit ist, dass es welche gibt umstrittene Gebietsgrenzen zu den meisten Ländern der Erde. Sogar die Vereinigten Staaten haben Grenzen bestritten, unter anderem mit aktiven Meinungsverschiedenheiten mit Kanada, den Bahamas, Kuba und Kolumbien. Deshalb sind Karten wichtig und wertvoll – sie stellen Machtbehauptungen dar und spiegeln oft die Interessen derjenigen wider, die sie erstellen. Der Kartograph und Autor Denis Wood schreibt: „Es geht nicht darum, dass die Karte richtig oder falsch ist (es ist keine Frage der Genauigkeit), sondern dass sie Stellung bezieht und gleichzeitig vorgibt, in einer Frage, über die die Menschen geteilter Meinung sind, neutral zu sein.“ Hier sind einige Beispiele für diese Spaltungen und Karten, die eine politische Haltung einnehmen.

Israel und Palästina

Ein Raum tiefer Spaltung und Meinungsverschiedenheit ist der Territorialstreit um Israel und Palästina. Im Kern geht es um den Streit zwischen zwei Gruppen, die beide um Selbstbestimmung wetteifern Anspruch auf dasselbe Land erheben. Das Ergebnis ist eine komplizierte Karte territorialer Behauptungen, die sich scheinbar über Nacht ändern kann und noch nicht in einer endgültigen politischen Karte der Region mündet. Propagandakarten gibt es in Hülle und Fülle, und andere Weltakteure, darunter auch andere Länder, spielen dabei eine eng verflochtene Rolle Legitimierung und Delegitimierung die Ansprüche sowohl pro-israelischer als auch pro-palästinensischer Interessen. Dazu gehört auch, dass externe Kräfte sich dafür entscheiden, Landrechte nur Israel, nur Palästina zuzuordnen, oder Gebietsansprüche beider Parteien. Es gibt keine Karte der Region, auf die sich alle einigen können.

Komplizierte Grenzen in Kaschmir

Kaschmir-Grenzen

Eine zweite stark militarisierte und umstrittene Grenze ist Kaschmir, die gleichzeitig von Indien und Pakistan beansprucht wird, mit zusätzlichen Komplikationen durch China. Diese umstrittene Ansprüche machen es bekanntermaßen schwierig, die Region genau zu kartieren. Über aktuelle politische Grenzen herrscht keine Einigkeit, und selbst in Gebieten, in denen Einigkeit besteht, spiegeln moderne Grenzen nicht die komplexe Geschichte der Region, die Auswirkungen kolonialer Eingriffe oder die Verteilung verschiedener Bevölkerungsgruppen in der Region wider. Wo ziehen wir die Grenzen, wenn drei verschiedene Mächte denselben Raum beanspruchen?

Marokko und Westsahara

Zu den weiteren verwirrenden Weltgrenzen gehört die Grenze Marokkos zur Westsahara. Typischerweise ist die Trenngrenze zwischen den beiden Regionen mit einer gestrichelten Linie markiert, eine echte Seltenheit auf Weltkarten und Globen. Was bedeutet diese gestrichelte Linie? Die Antwort kann variieren, je nachdem, mit wem Sie darüber sprechen umkämpftes Gebiet. Das Land wird sowohl von Marokko als auch von der staatenlosen Front Polisario beansprucht, einer indigenen Rechtsbewegung, die für die Unabhängigkeit der Westsahara kämpft. Seit 1991 herrscht in dem Gebiet ein von den Vereinten Nationen ausgehandelter Waffenstillstand, bis ein Referendum über die Unabhängigkeit stattfindet, das jedoch noch nicht stattgefunden hat. Gegenwärtig ist die Westsahara nicht selbstverwaltet, daher die gestrichelte Verbindung mit dem benachbarten Marokko – zögerlich beansprucht, aber faktisch in einer Pattsituation.

Territoriale Ansprüche im Südchinesischen Meer

Chinas Neun-Striche-Linie

Chinas „Neun-Striche-Linie“, auch bekannt als „Kuhzunge“, im Südchinesischen Meer ist ebenfalls eine möglicherweise irreführende gestrichelte Weltgrenze. Im Gegensatz zu den anderen hier diskutierten Grenzen erstreckt sich diese gestrichelte Linie in Meeresgebiete, die weitgehend unbewohnt und fließend sind. Obwohl kaum besiedelt, enthält dieser Gebietsanspruch wichtige Verteidigungs- und Naturressourcen sowie, was umstritten ist, missachtet internationale Abkommen darüber, was internationale Gewässer ausmacht. Die Spannungen in der gesamten Region sind hoch, es kommt häufig zu Militärpatrouillen, Übungen und sogar zu Auseinandersetzungen mit Rivalen. Chinas Behauptungen im Südchinesischen Meer sind nicht die einzigen des Landes Territorialstreitnoch alleiniger Bereich von umstrittene Kartierungsondern Teil eines Musters der Supermacht, die Karten nutzt, um ihre Ansprüche in umkämpften Regionen zu legitimieren.

Alle Weltkarten sind falsch

Conformal vs Equivalent

Kartenprojektionen

Probleme mit Karten beschränken sich nicht nur auf Konflikte um politische Grenzen. Karten weisen auch andere Inkonsistenzen auf. Beispielsweise steht jede flache Karte vor der Herausforderung, unsere kugelförmige Erde als zweidimensionales Objekt darzustellen. Das bedeutet, dass der Kartenersteller eine Projektion verwenden muss und verschiedene Projektionen die Erde auf leicht unterschiedliche Weise darstellen. Während einige Karten, wie etwa konforme Karten, die genaue Form von Kontinenten besser bewahren können, sind andere Karten, wie etwa äquivalente Karten, besser in der Lage, genaue Größen von Landmassen beizubehalten.

Schauen Sie sich in den Karten oben beispielsweise Alaska, die Antarktis und Grönland an. Sie verändern sich je nach Projektion dramatisch. Auf der konformen Karte erscheint Grönland größer als der gesamte afrikanische Kontinent. In Wirklichkeit ist Afrika 13-mal so groß wie Grönland! Die entsprechende Karte zeigt diesen Größenunterschied genauer, macht aber auch die Interpretation der Form Grönlands sehr schwierig.

Manche Karten erledigen beide Aufgaben gut – aber sie haben normalerweise seltsame Formen, wie zum Beispiel die Goode-Homolosin-Karte. Kontinente haben die richtige Form und Größe, aber jetzt sind die Ozeane gespalten! Alle Karten sind gezwungen, Entscheidungen darüber zu treffen, worauf man sich konzentrieren möchte und was zwangsläufig verzerrt wird.

Goode-Homolosin-Karte

Eurozentrische Karte

Wie fühlt es sich an, die unten dargestellte Welt mit den Kontinenten an neuen Orten zu sehen? Einige der frühesten weltweit verbreiteten Karten stammten von europäischen Kartenherstellern, und so steht Europa nicht zufällig im Mittelpunkt. Dies ist kein Zufall, sondern eine bewusste Entscheidung derjenigen, die die Karten erstellt haben.

Nord- und Südpol

Ob Karte oder Globus: Die Entscheidung, die Nordhalbkugel (Europa, Nordpol) oben und die Südhalbkugel (Australien, Antarktis) unten zu platzieren, wird selten in Frage gestellt. Was! Aber wie könnte es anders sein? Nun, am Ende des Tages ist der Planet Erde nur eine Kugel, die im Weltraum schwebt, und in unserer Galaxie oder im weiteren Universum gibt es kein „Oben“, „Unten“, „Norden“ oder „Süden“. Die Wahl, Norden oder Süden dort zu platzieren, wo wir sie normalerweise sehen, ist eine willkürliche, keine absolute Entscheidung – und sogar scherzhaft bestritten von einigen.

Karte mit Fokus auf die südliche Hemisphäre

Wenn es um die Darstellung der Erde auf Karten und Globen geht, gibt es nur sehr wenige Absolutheiten. Alle Karten werden von Menschen mit unterschiedlichen Interessen erstellt, und alle Karten verzerren zwangsläufig, lassen etwas weg und: ja, sind ein bisschen falsch. Es kommt nur darauf an, wen Sie fragen.

BIO: Stacie A. Townsend, MA ist Professorin für Geographie am Los Angeles Mission College. Sie unterrichtet Kurse in physischer, kultureller und regionaler Weltgeographie. Sie schließt ihren Doktortitel in Geographie an der University of California, Davis ab.

Subscribe To Our Newsletter

Get updates and learn from the best

Die neuesten Artikel

Ein Einzigartiges Geschenk​

Verleihen Sie Ihrer Dekoration einen Hauch von Eleganz und Magie und erfreuen Sie sich an diesem technologischen Meisterwerk

Bei amazon kaufen
Retour haut de page